Verordnungen 2017 - Bobos Motorcycles

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

News/Infos

Abgasverordnung ab 2017



Auspuff/Abgase
Kurz gesagt: Es wird noch sauberer. Denn bei den Emissionen führt die EU mit der Euro 4 ab 2016 für die Homologation von Motorrädern und Rollern ab 125 ccm deutlich geringere Grenzwerte ein. Konkret heißt das: Ab dem neuen Jahr gilt die Schadstoffnorm Euro 4 für Typgenehmigung von Leichtkrafträdern, Motorrädern (beide L3e) und Gespannen (L4e) sowie für Roller. Im Vergleich zur Euro 3 sinkt der Grenzwert für den Kohlenmonoxid-Ausstoß dabei zum Beispiel von 2 auf 1,14 Gramm pro Kilometer. Zudem müssen alle abgasrelevanten Bauteile im neuen Jahr lange durchhalten und daher auf eine Betriebstüchtigkeit von 35.000 Kilometern geprüft sein. Ab 2017 sind dann auch die 50er dran. Bis dahin müssen neu zu genehmigende Fahrzeugtypen der Klassen L1e und L2e die Euro 3 Norm erfüllen. Für das, was bereits genehmigt wurde, gilt weiter Euro 2. Ab 1. Januar 2017 ist dann auch bei den Zweitaktern wie bei den Viertaktern die Verordnung (EU) 168/ 2013 anzuwenden. Das heißt konkret, für neue Fahrzeugtypen gilt dann Euro 4, für bestehende Typen dann ein Jahr später. Bereits im Verkehr befindliche Modelle sind von diesen Regelungen nicht betroffen. Die Euro 4-Norm gilt im nächsten Jahr auch noch nicht für bereits typengeprüfte Modelle. Diese dürfen bis Ende 2017 noch weiter verkauft und zugelassen werden.


Geräusch
Prinzipiell soll es leiser werden. Ab 2016 gilt für neue Modelle - je nach Fahrzeugklasse - eine Geräuschminderung von 2 bis 3 dB 
(Maximalwerte von 73 bis 77 dB). Bei Motorrädern und Leichtkrafträdern · greift die UN-ECE Regelung Nr. 4, in der noch einmal in drei Klassen unterschieden wird: Klasse I (bis 80 ccm), Klasse II (80 bis 175 ccm) und Klasse 111 (ab 175 ccm). Ebenfalls unterschieden wird bei den Richtlinien zwischen Standgeräusch und verschiedenen Fahrzyklen. Die Lautstärke wird bei der Typprüfung in mehreren Gängen und im Geschwindigkeitsbereich zwischen 20 und 80 km/h gemessen. Außerdem wird das Entfernen des so genannten "dB-Eaters" kaum mehr möglich sein, ohne den Schalldämpfer zu beschädigen.



Rechtlicher Hintergrund


Das Fahren mit offenem Soundventil ist keine Manipulation der Auspuffanlage,
da sie in ihrer Bauart mit verstellbarem Soundventil und angeschlossenem
Seilzug nach 97/24 EC zugelassen ist.
Somit erlischt die Betriebserlaubnis durch unsere Auspuffanlagen nicht!
Die Abgas- und Emmissionswerte ändern sich nicht.
Beim Fahren mit offenen Soundventil handelt es sich um einen Funktionsmissbrauch,
der im Bereich der StVZO nicht erlaubt ist.

Eintragungsfrei in der gesamten europäischen Union!
auch für verschiedene Austauschmotoren
das original Harley-Davidson®-Soundmanagement (ab Bj. 2007)
wird mit unserer zugelassenen SMS-Klemme stillgelegt.
Dieser Eingriff ist legal, da die originale
CAN-BUS®-Elektronik nicht manipuliert wird!
SMS-Klemme bei Bedarf mitbestellen.


MANUELLES PM-SYSTEM

Im Bereich der StVZO mit geschlossenem Soundventil zulässig.
Mit offenen Soundventil im Bereich der StVZO nicht zulässig,
da Lärmbeschränkungen überschritten werden.
Der Seilzug muss am Stellhebel voll funktionsfähig angeschlossen sein.
Die Montage des Stellhebels am Lenker ist nicht erlaubt.


ELEKTRONIK ELO-1 SYSTEM
Das Soundventil regelt sich vollautomatisch.
Es öffnet das Soundventil in jedem Auspufftopf völlig legal
ab einer bestimmten Motordrehzahl – ausserhalb des Messbereiches.
Der Montageschalter darf im öffentlichen
Bereich der StVZO nicht in Stellung „AUF“ geschaltet werden.
erlaubt bei Verwendung für zugelassene Austauschmotoren
in Verbindung mit allen originalen Bauteilen der kompletten Baugruppe
des Antriebs (Getriebe, Übersetzungen, Felgengrößen, Luftfilter,
Einspritzanlage oder Vergaser, elektronisches Motormanagement, Auspuffkrümmer)
oder entsprechenden Austausch- oder Umbaumaßnahmen
mit EG-BE oder TÜV-Zulassung, in der Zusammensetzung,
die eine Zulassung im Bereich der StVZO oder eine EG-BE
für das jeweilige Motorrad und Motor aufweist.
Penzl Bikes gewährt ein Jahr Garantie auf PM Auspuffanlage.
Gewährleistungsansprüche können nur im Folgejahr gestellt werden.

Ab dem 01.05.2014 tritt das neue Fahrereignungsregister in Kraft und das Punktesystem in Flensburg ändert sich gravierend. Welche Vor- und Nachteile die Reform mit sich bringt und welche Unterschiede zum altbewährten Punktesystem bestehen, soll dieser Artikel zeigen.


Hier könnt ihr euch die genau über die derzeitigen Vorschriften
bezüglich eurer Auspuffanlagen informieren. Für euch
sind folgende TBNR (Tatbestandsnummern) ausschlaggebend.
TBNR 319606-319609-349000-349100-349101-349106

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü